Wer wagt den Blick über den Tellerrand?

bereits am 13. und 14. Januar war Thierry Ball ( ehemaliger S-Tänzer und MentalCoach) bei uns zu Gast und ermöglichte in seinen beiden Workshops am Samstag und Sonntag erste, tiefergehende Einblicke in den Bereich der mentalen Fitness. Dabei wurde schnell deutlich, dass Mentaltraining ein weites Feld und ähnlich anspruchsvoll ist wie das reine Techniktraining.

Thierry Ball behandelte die Kernthemen: Wie fokussiere ich meine Gesamtleistung auf dem Parkett im entscheidenden Moment (dem Turnier) auf das wesentlich Wichtige um den Gesamteindruck zu verstärken? Ganz nach dem Motto: „Weniger und Wesentliches ist entschieden mehr!“ Und was ist das Wichtigste im Paar sowie bei Dame und Herr? Essenzielles Tanzen bedeutet, auf die Fläche mit einem klaren Auftrag statt einem Ziel zu gehen. Ziele beschreiben einen Endzustand. Aufträge immer den bewussten Weg dorthin. Dies erhöht auch die Konzentration im Paar, besonders wenn es zu Kollisionen oder Störungen kommt.

Zweiter wesentlicher Punkt war die Sicht auf das, was ein Paar und jeder Einzelne kann, und nicht auf das, was noch besser werden muss. Hierbei liegt der Schwerpunkt in der Wahrnehmung von dem, was schon da ist, und nicht was fehlt. Somit wird eine Bewertung/Abwertung, besonders im Training – unnötig.

Und schließlich wurde den Paaren deutlich, dass je mehr sie bei sich selbst bleiben, umso mehr Ausdruck zeigen sie nach außen. Stress und Druck macht sich ohnehin jeder selbst am meisten. Ernüchternde und zugleich förderliche Erkenntnisse, mit denen die Paare in ihre nächsten Trainings gehen konnten.

Die Teilnehmer waren sich einig: Es lohnt, an dem unterschätzen Thema dranzubleiben. Hoffentlich bald auf ein Neues mit Thierry Ball.

Thierry Ball Standard Workshop

 

Thierry Ball Latein Workshop